Reisebedingungen

Die nachfolgenden Reisebedingungen werden Inhalt des zwischen der Teilnehmerin* und NORDventure / Susanne Kaiser (im Folgenden kurz „NORDventure“ genannt) im Fall der Buchung geschlossenen Reisevertrages. Bitte lest diese Bedingungen daher sorgfältig durch!

Die nachfolgenden Reisebedingungen gelten nur für von uns veranstaltete Reisen. In unserem Angebot finden sich daneben auch Reisen, die von anderen Veranstaltern angeboten und durch NORDventure lediglich vermittelt werden. Angebote anderer Veranstalter sind ausdrücklich als solche gekennzeichnet; hierfür gelten die Reisebedingungen der jeweiligen Veranstalter, die jederzeit bei uns angefordert werden können.

1. Anmeldung und Abschluss des Reisevertrages

1.1 Mit ihrer Anmeldung, die schriftlich oder mündlich, per Fax, per Telefon, per Email oder Internet erfolgen kann, bietet die Teilnehmerin den Vertragsabschluss verbindlich an. Meldet die Teilnehmerin mehrere Personen an, hat sie für alle Vertragspflichten der von ihr angemeldeten Mitreisenden wie für ihre eigenen einzustehen, sofern sie diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

1.2 Der Vertrag kommt mit der Annahme durch NORDventure zustande. Sie bedarf keiner bestimmten Form. Der Anmeldebestätigung liegt ein sog. „Reisepreis-Sicherungsschein“ (vgl. § 651k BGB) bei. Dieser sichert für den Fall von Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz den gezahlten Reisepreis oder notwendige Aufwendungen für die Rückreise.

1.3 Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von NORDventure vor, woran NORDventure für zehn Tage gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn die Teilnehmerin innerhalb der zehn Tage die Annahme durch ausdrückliche Erklärung, Anzahlung oder Restzahlung erklärt.

1.4 Für den Fall, daß die Teilnehmerin erforderliche Reiseunterlagen (z.B. Fahrkarten) nicht innerhalb der vom Reiseveranstalter mitgeteilten Frist erhält, wird sie NORDventure unverzüglich darüber informieren.

2. Bezahlung

2.1 Mit Zugang von Anmeldebestätigung und Sicherungsschein wird eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises zur Zahlung fällig. Die Restzahlung wird 3 Wochen vor Reisebeginn zur Zahlung fällig, sofern der Sicherungsschein übergeben ist und die Reise nicht mehr aus berechtigten Gründen (vgl. unten Ziff. 6. - 8.) abgesagt werden kann.

2.2 Die Teilnehmerin hat keinen Anspruch auf Reiseleistungen, wenn sie den vollständigen Reisepreis nicht bezahlt, obwohl NORDventure alle vertraglichen Verpflichtungen erfüllt hat und erfüllt. Leistet die Teilnehmerin die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht wie vereinbart, kann NORDventure nach Mahnung und unter Setzung einer angemessenen Frist vom Reisevertrag zurücktreten und hat das Recht, die Teilnehmerin mit pauschalen Rücktrittkosten zu belasten. Ziffer 4.2 gilt diesbezüglich entsprechend.

3. Reiseleistungen und Änderungen

3.1 Der Umfang der vertraglichen Leistungen von NORDventure ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen im Prospekt und auf der Website sowie aus den entsprechenden Angaben in der Reisebestätigung. Soweit im Prospekt Gültigkeitszeiträume ausdrücklich angegeben sind, gelten ausschließlich die Reisebeschreibungen des für den Reisezeitraums gültigen Prospekts.

3.2 NORDventure behält sich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsschluss eine Änderung von Reiseleistungen vorzunehmen. Änderungen wesentlicher Reiseleistungen werden nur dann vorgenommen, wenn diese nicht erheblich sind und das Gesamtkonzept der Reise nicht beeinträchtigen. Im Falle der Erhöhung von Beförderungskosten oder von Abgaben für bestimmte Leistungen (wie z.B. Hafengebühren) behält sich NORDventure vor, den Reisepreis entsprechend zu ändern, vorausgesetzt zwischen Buchung und Reisebeginn liegen mehr als vier Monate und die zur Erhöhung führenden Umstände waren für NORDventure im Zeitpunkt der Reisebestätigung nicht vorhersehbar. NORDventure hat die Teilnehmerin unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund, bei Preisänderungen spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt zu informieren.

3.3 Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung oder einer Preiserhöhungen von mehr als 5 % ist die Teilnehmerin berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten. Sie kann auch, ebenso bei einer Absage der Reise durch NORDventure, die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Ersatzreise verlangen, wenn NORDventure in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für die Teilnehmerin aus dem NORDventure-Angebot anzubieten. Die Teilnehmerin hat dieses Recht unverzüglich nach Zugang der Änderungsmitteilung gegenüber NORDventure geltend zu machen.

4. Rücktritt vor Reiseantritt/Stornokosten

4.1 Die Teilnehmerin kann jederzeit von der gebuchten Reise zurücktreten; maßgeblich ist hierbei der Zugang der Rücktrittserklärung bei NORDventure. Eine schriftliche Form ist nicht erforderlich, wird aber aus Nachweisgründen empfohlen. Wenn die Teilnehmerin vor Reisebeginn von der Reise zurücktritt, so verliert NORDventure den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen kann NORDventure, soweit der Rücktritt nicht von NORDventure zu vertreten ist oder ein Fall höherer Gewalt vorliegt, eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und Aufwendungen verlangen.

4.2 Unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen und möglichen anderweitigen Verwendungen der Reiseleistungen steht NORDventure folgender pauschalierter Entschädigungsanspruch zu, der jeweils ab dem Zeitpunkt des Zugang der Rücktrittserklärung wie folgt berechnet wird:

Wochenendtrips und „Schwedenvilla“ individuell:

  • a) bis 31 Tage vor Reisebeginn  10 %
  • c) vom 30. bis 15. Tag vor Reisebeginn 30 %
  • d) vom 14. bis 7. Tag vor Reisebeginn 50 %
  • e) ab dem 6. Tag und bei Nichtanreise 90 % des Reisepreises.

alle anderen Reisen:

  • a) bis 45 Tage vor Reisebeginn  15 %
  • b) vom 44. bis 31. Tag vor Reisebeginn 30 %
  • c) vom 30. bis 15. Tag vor Reisebeginn 50 %
  • d) vom 14. bis 7. Tag vor Reisebeginn 75 %
  • e) ab dem 6. Tag und bei Nichtanreise 95 % des Reisepreises.

Der Teilnehmerin bleibt es unbenommen, nachzuweisen, daß NORDventure kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. NORDventure bleiben unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Reiseleistungen Nachweis und Geltendmachung eines höheren, konkreten Schadens vorbehalten. Wir empfehlen in jedem Fall den Abschluß einer Reiserücktrittsversicherung.

5. Umbuchungen und ungenutzte Reiseleistungen

5.1 Nach Vertragsabschluss hat die Teilnehmerin keinen Anspruch auf Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart (Umbuchung). Wird auf Wunsch der Teilnehmerin eine Umbuchung vorgenommen, wird für den damit verbundenen Verwaltungsaufwand ein Umbuchungsentgelt von € 25,- pro Teilnehmerin fällig.

5.2 Bis zum Beginn der Reise kann die Teilnehmerin verlangen, daß statt ihrer eine Dritte in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. NORDventure kann dem Eintritt einer Dritten widersprechen, wenn diese den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder ihrer Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt eine Dritte in den Vertrag ein, so haften sie und die Teilnehmerin NORDventure als Gesamtschuldnerinnen für den Reisepreis und die durch den Eintritt einer Dritten entstehenden Mehrkosten.

5.3 Nimmt die Teilnehmerin nach Antritt der Reise einzelne Reiseleistungen aus ihr zurechenbaren Gründen nicht in Anspruch (z.B. wegen vorzeitiger Rückreise oder gesundheitlicher Verhinderung), hat sie keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises. NORDventure wird sich um Erstattung der ersparten Aufwendungen durch die Leistungsträger bemühen.

6. Absage wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerinnenzahl

NORDventure kann die Reise bei Nichterreichen einer Mindestteilnehmerinnenzahl bis zwei Wochen vor Reisebeginn absagen; wenn in der Reiseausschreibung (z.B. auf dieser Website) für die entsprechende Reise auf eine Mindesteilnehmerinnenzahl hingewiesen wird und diese Zahl nicht erreicht wird. NORDventure ist verpflichtet, der Teilnehmerin gegenüber die Absage der Reise unverzüglich zu erklären, wenn feststeht, daß die Reise wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht durchgeführt wird. Die Teilnehmerin erhält den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

7. Kündigung wegen außergewöhnlicher Umstände

Wird die Reise infolge bei Vertragsschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl NORDventure als auch die Teilnehmerin den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann NORDventure für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung fordern. Im Falle des Abbruchs der Reise ist NORDventure gehalten, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, insbesondere die Rückbeförderung zu veranlassen, wenn der Vertrag diese umfasst. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten der Teilnehmerin zur Last.

8. Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen

NORDventure kann den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn die Teilnehmerin die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung durch NORDventure nachhaltig stört – insbesondere durch Missachtung der unter Ziffer 9 genannten Sicherheitsvorschriften – oder wenn sie sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, daß die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt NORDventure, so bleibt der Anspruch auf den Reisepreis unter Anrechnung sämtlicher ersparter Aufwendungen bestehen.

9. Mitwirkung und Haftung der Teilnehmerin

9.1 Die von NORDventure angebotenen Reiseveranstaltungen bedürfen als sog. „Aktivurlaub“ besonderer Mitwirkung durch die Teilnehmerin und der Einhaltung von Sicherheitsvorschriften. Den diesbezüglichen Anweisungen der Tourguides vor Ort ist unbedingt Folge zu leisten. Dies gilt z.B. für das Tragen von Schwimmwesten auf Kanu- und Kajaktouren, ebenso für das umweltgerechte Verhalten bei Outdoor-Reisen. Bei Motorradreisen muß die Teilnahme mit einem ordnungsgemäß zugelassenen, versicherten und verkehrssicheren Motorrad erfolgen. Weiterhin darf die Teilnehmerin zum Zeitpunkt der Ausfahrten keinesfalls unter Einfluß von Alkohol oder anderer berauschenden Mittel stehen, welche die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Schließlich verpflichtet sich die Teilnehmerin ausdrücklich, den Anweisungen der Tourguides hinsichtlich des Verhaltens zum Fahren in der Gruppe zu folgen und durch ihre Fahrweise andere Teilnehmerinnen nicht zu gefährden.

9.2 Die Teilnehmerin ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, z.B. die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu ihren Lasten. Dies gilt nicht, wenn NORDventure schuldhaft nicht, unzureichend oder falsch informiert hat.

9.3 Die Teilnehmerin haftet für Schäden an gemieteten Sachen (z.B. Boote, Fahrräder) und für deren Abhandenkommen, soweit dies durch fahrlässiges Verhalten der Teilnehmerin verursacht wurde.

9.4 Die Teilnehmerin ist während der Reisen nicht von NORDventure versichert und trägt insbesondere für die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten die volle Eigenverantwortung für ihr Verhalten. 

10. Reisemängel und deren Anzeige

10.1 Die Teilnehmerin ist verpflichtet, auftretende Mängel unverzüglich den Tourguides von NORDventure vor Ort anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. Mängelanzeige und Abhilfeverlangen sind dann nicht erforderlich, wenn diese erkennbar aussichtslos oder aus anderen Gründen unzumutbar sind.

10.2 Tourguides und MitarbeiterInnen von Leistungsträgern (z.B. Kanuverleih) sind nicht befugt und von NORDventure nicht bevollmächtigt, Mängel zu bestätigen oder Ansprüche gegen NORDventure anzuerkennen.

10.3 Bei Vorliegen eines Mangels kann NORDventure auch dadurch Abhilfe schaffen, daß eine gleichwertige mangelfreie Ersatzleistung angeboten wird. NORDventure kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand bedeutet. Daneben ist die Teilnehmerin nach den gesetzlichen Bestimmungen zur Minderung berechtigt.

10.4 Wird die Reise infolge eines Reisemangels erheblich beeinträchtigt, so kann die Teilnehmerin den Vertrag kündigen. Dasselbe gilt, wenn ihr die Reise infolge eines solchen Mangels aus wichtigem und für NORDventure erkennbarem Grund nicht zuzumuten ist. Die Kündigung ist erst zulässig, wenn NORDventure eine von der Teilnehmerin gesetzte angemessene Frist hat verstreichen lassen, ohne Abhilfe zu leisten. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von NORDventure verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse der Teilnehmerin gerechtfertigt wird.

10.5 Die Teilnehmerin hat den Eintritt von Schäden möglichst zu verhindern und eingetretene Schäden gering zu halten. Insbesondere hat sie NORDventure auf die Gefahr eines Schadens aufmerksam zu machen.

11. Beschränkung der Haftung

Die vertragliche Haftung von NORDventure für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,

a) soweit der Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
b) soweit NORDventure für einen der Teilnehmerin entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.


11.2 Für alle gegen NORDventure gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen oder Körperschäden betreffen, ist die Haftung auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Diese Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Teilnehmerin und Reise.

11.3 NORDventure haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Leistungen anderer Veranstalter, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort) und die in der Reiseausschreibung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet sind. NORDventure haftet jedoch, wenn und insoweit für einen Schaden der Teilnehmerin die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten von NORDventure ursächlich geworden ist.

12. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

12.1 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat die Teilnehmerin innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber NORDventure geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann die Teilnehmerin Ansprüche nur geltend machen, wenn sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.

12.1 Ansprüche der Teilnehmerin nach den §§ 651c bis 651f BGB (Abhilfe, Minderung, Kündigung, Schadensersatz) verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrage nach enden sollte. Werden zwischen der Teilnehmerin und NORDventure Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis eine der beiden Parteien die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach Ende der Hemmung ein.

13. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

13.1 Auf den Reisevertrag sowie das hierauf beruhende Rechtsverhältnis findet – soweit zulässig – ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

13.2 Die Teilnehmerin kann NORDventure nur an deren Sitz verklagen.


NORDventure / Susanne Kaiser
Fürbringerstr. 2, 10961 Berlin
fon +49 (0)30 - 787 15 400   fax +49 (0)1803 - 551 841 940

* Liebe Kunden jedes anderen Geschlechts: „Teilnehmerin“ ist als geschlechtsübergreifender Begriff zu verstehen.